Der Verein Netzwerk Quartierzeit hat von 2013 bis 2018 das Kulturprogramm eines jährlichen autofreien Sonntags entwickelt und animiert.

Der Anlass unter der Federführung des Amt für Umweltschutzes war ein Tag, an dem alles möglich war, was sonst auf Berns Strassen nicht möglich ist.
10’000 bis 15’000 Personen entdeckten die sonst dem Auto gehörenden Strassenfläche. Diese für einmal anders zu nutzen, inspirierte über 100 Läden, Restaurants, Ateliers und Kulturschaffende, die sich mit kreativen Angeboten beteiligten.

Das Instrument ist durch die aktuellen Entwicklungen überholt, sein Spirit lebt aber hoffentlich weiter: Angesichts der aktuellen Situation rund um Corona und der drohenden Klimakrise sind mit erhöhtem Tempo neue Formen der dauerhaften Erhöhung der Lebensqualität mit gesunden und klimaverträglichen Lebensumgebungen in den Städten zu entwicheln.

Hier geht’s zum filmischen Rückblick 2018:

Rückblick pro Quartier, zum schwelgen & stöbern:
Kirchenfeld-Gryphenhübeli 
Mattenhof-Weissenbühl
Länggasse
Breitenrain

Foto: Eventicum