Der Verein „Netzwerk Quartierzeit“ setzt sich mit spielerischen Mitteln für innovative Mobilitätsformen und vielfältig genutzte öffentliche Räume ein.

2014 bis 2018 organisierte Quartierzeit mit Anwohnerschaft, lokalem Gewerbe und Kunstschaffenden das Kulturprogramm eines jährlichen städtischen autofreien Sonntags in wechselnden Quartieren mit begleitenden Ausstellungen und Spaziergängen.

2015 bis 2019 erschien jährlich ein Velo & Fair Fashion Magazin zu Velo- und Flanierkultur, fairer (Cycle) Chic und Public Space.

2019 und 2020 engagierten wir uns u.a. mit Pro Velo Bern, Pro Velo Kanton Bern, Bern Welcome, Velafrica, Projektforum und Triebhaus für den Berner Velofrühling, welcher die Velokultur auch gemeindeübergreifend voranbringen will. 2019 mit einer Berner Velonacht, 2020 mit der Co-Herausgabe des Velofrühlingsmagazins. und dem Aufbau eines Projekts Berner Veloagenda, das allerdings aus finanziellen Gründen 2021 sistiert werden musste. Ob Teilbereiche weiter geführt werden ist noch offen.

Wir werden u.a. unterstützt durch die Fachstelle Fuss- und Veloverkehr und arbeiten mit den Organisationen der Mobilitätskonferenz zusammen.

2021 engagieren wir uns für eine klimaresiliente und biodiverse Stadt Bern. Wir träumen von temporären und dauerhaften Verwandlungen von Strassen und Plätzen in begrünte Flanier- und Paradiesrouten, Begegnungsorte und Bewegungswege – wie in Paris, Berlin, Wien, Barcelona, Amsterdam, Kopenhagen und vielen vielen anderen Städten auf dieser Welt.

Kurz:
Wir freuen uns über alle Ideen und Entwicklungen, die 365 Tage im Jahr „Sonntagsgefühle“ im öffentlichen Raum ermöglichen.


Kurzfilm von Tatjana Werik / Mattenhof-Weissenbühl 2016